ZITRONEN: Pflanze, Gewinnung, Sorten

Michael J. zirbes, CC BY-SA 2.0 DE, via Wikimedia Commons

Citrus limon (L.) O : Frucht des Zitronenbaums (Citrus × limon) aus der Gattung der Zitruspflanzen (Citrus). Es handelt sich um eine Gruppe von Sorten, die aus einer Kreuzung zwischen Bitterorange (Citrus × aurantium) und Zitronatzitrone (Citrus medica) entstanden ist, wahrscheinlich im Norden Indiens. Um das Jahr 1000 sind erste sichere Nachweise sowohl in China als auch im Mittelmeerraum zu finden. Zitronenbäume brauchen viel Licht und Wärme. Schatten bekommt ihnen überhaupt nicht. Die Früchte lassen sich das ganze Jahr über ernten. Es finden sich immer alle Stadien von häufig betörend duftenden Blüten bis zu reifen Früchten am Baum. Durchschnittlich lassen sich im Jahr ca. 200 kg Zitronen ernten

Pflanzenfamilie: Rutaceae, Rautengewächse, Familie mit ca 1600 Arten
Pflanzenteil(e): Rinde von Zitronenfrüchten (Flavedoschicht)
Gewinnungsmethode: Kaltpressung
Haupterntezeit: Mai – September, Wintermonate
Essenz: besonders licht- und wärmeempfindlich, schwachgelb bis grünlich, dünnflüssig
aus 1500-3000 Zitronen/ ca 200kg Zitronen lassen sich 1kg äth. Öl gewinnen.
Haupt-Wirkungen physisch: antiviral, straffend,
Haupt-Wirkungen psychisch: konzentrationsfördernd, stimmungsaufhellend, erfrischend
Haltbarkeit nach Öffnen der Flasche: circa 1 Jahr (je nach Lagerung und Handhabung)

Das ätherische Öl der Zitrone (und der anderen Zitrusfrüchte) findet sich direkt in den Öldrüsen der Schale. Gewonnen wird es durch Kaltpressen und anschließendes Zentrifugieren. Das in der Flüssigkeit enthaltene natürliche Wachs wird anschließend oft durch Abkühlung separiert und entfernt.

Alle Zitrusöle verteilen sich schnell in der Luft und sind dünnflüssig. Sie sollten am besten kühl, lichtgeschützt und mit wenig Luftsauerstoff im Behälter aufbewahrt werden. Dann duften sie auch noch nach Monaten frisch. (mehr dazu unter „Lagerung“ )Wenn sie sehr kühl gelagert werden, kann wieder etwas Wachs „ausfallen“ und sichtbar werden. Das bedeutet natürlich keinen Qualitätsverlust- sondern zeigt, dass Sie es tatsächlich mit natürlichem Zitronenöl zu tun haben. Starke Kühlung scheint dem Öl übrigens nicht so gut zu bekommen, wie man früher immer meinte.

Sorten : Je nach Herkunftsland und Anbaugebiet gibt es viele verschiedene Sorten von Zitronen. Der Hauptunterschied liegt vor allem in der Schalendicke und in der Saftausbeute. Als Faustregel kann man gelten lassen: Je dünner die Schale, desto mehr Saft gibt eine Zitrone. Ob die Schale hell und sprichwörtlich zitronengelb ist oder eine etwas dunklere gelbe Farbe hat, spielt dagegen keine Rolle. Manche Sorten haben sogar im völlig ausgereiften Zustand teilweise grüne Schalen -beziehungsweise grüne Flecken auf der gelben Schale. Was Geschmack, Saftreichtum und Inhaltsstoffe angeht, unterscheiden sie sich trotzdem nicht von anderen Zitronen. Richtig ist, dass manche Sorten wesentlich mehr Kerne als andere haben, was aber nichts über ihre Qualität aussagt. Je nach Qualität (konventionell, „BIO“, demeter) und Anbauland ergeben sich unterschiedliche Duft- und Geschmacksrichtungen.

Im Jahr 2020 wurden laut Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) der Vereinten Nationen weltweit 21.353.502 Tonnen Zitronen (einschließlich Limetten) geerntet. Die zehn größten Produzenten ernteten zusammen 80,2 % der Welternte. Die größten europäischen Produzenten waren Spanien und Italien.

Stammbaum der Zitrusfrüchte
Zitrusfrüchte stammen von wenigen primären Vorfahren ab: Zitronen, Pampelmusen und Mandarinen, alle in Süd- und Ostasien beheimatet. Fast alle Zitrusfrüchte haben die seltene genetische Kombination, sexuell kompatibel und sehr anfällig für Mutationen zu sein. Solche Eigenschaften ermöglichen es ihren Genen, sich über Tausende von Jahren selbst und schließlich gezielt durch Züchtung zu vermischen.

Zitruspflanzen Von Bernhard Voß – Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12131268

Agrumen (ital.: agrumiSauerfrüchte) ist eine Sammelbezeichnung für die Früchte der Zitruspflanzen. Deren äth. Öl wird  generell per Kaltpressung gewonnen werden- d.h. sie enthalten mehr der Inhaltsstoffe als  mit der sonst üblichen Wasserdampfdestillation für äth. Öle. Ausnahmen: Limette dest. Mandarine dest.  mehrfach destillierte Orangenöle, die geruchsintensiver und weicher sind.

Zu den Zitrusfrüchten gehören:

-Zitronen
-Apfelsinen/Orangen
-Spanien:
-Mandarinen
-Clementinen
-Pampelmusen
-Limetten (gibt es gepresst oder destilliert, beide Öle unterscheiden sich erheblich )
-Kumquats
-Tangerinen
-Grapefruit (nein- nicht das gleiche wie Pampelmuse )zufällige Kreuzung aus Pampelmuse
und Orange)
-Zitronatzitrone
-Yuzu
-Bergamotte
-Blutorange
-Petit Grain (aus unreifen Früchten und Blättern, am häufigsten von Zitronenbäumen, aber auch von Clementinen, Mandarinen)

zurück zur Übersicht